Sensorik für VIS- und NIR-Spektroskopie - miniaturisierbar, robust, preiswert

An der TU Dresden wird schon seit vielen Jahren an organischer Elektronik geforscht. Ein Einsatzfeld dafür ist Sensorik für Visuelle (VIS)- und Nahinfrarot (NIR)-Spektroskopie. Diese Sensortechnologie ermöglicht die Detektion von Inhaltsstoffen und Zusammensetzungen in einer Vielzahl von Feststoffen und Flüssigkeiten, wie beispielsweise Lebensmitteln, Kunststoffen, Textilien, Kühlmitteln oder Harnstofflösungen. 

Die Technologie ist preiswert, miniaturisierbar und durch den Verzicht auf dispersive Elemente sehr robust. Sie kann dank ihrer flexiblen Bauform in stationären Industrieprozessen eingesetzt oder in mobile Analysegeräte integriert werden.

Die Forschung an diesen Sensoren wird am Institut für Angewandte Photophysik (IAPP) betrieben und durch die TUD-Ausgründung der Senorics GmbH kommerzialisiert.

Abb. VIS-NIR Sensor zur Detektion von 16 verschiedenen Wellenlängen

Abstract

TU Dresden is researching organic electronics for years. One output is an optical sensor solution for visible (VIS) and near-infrared (NIR) spectroscopy. This allows small, robust, wavelength selective and fully customizable detectors enabling VIS- and NIR-spectroscopy on a chip level. They can in turn be used for a multitude of measurement and detection problems in industrial applications like inline quality control as well as mobile applications such as incoming goods inspection.

Kontakt

Technische Universität Dresden
Dresden Integrated Center for Applied Physics and Photonic Materials (IAPP)
Dr. Ronny Timmreck · 01062 Dresden
+49 (0) 351 46 34 24 15 · ronny.timmreck@iapp.de
www.iapp.de/

Letzte Änderung: 16.04.2019 - Ansprechpartner: Webmaster