Home · Impressum · Sitemap
 Neues Logo Forschung für die Zukunft  
 
Home -> Exponate -> Exponat im Detail
 Selektierte Messeinfos
 Exponate & Projekte
Einrichtungen & Aussteller
Projektleiter
Messebeauftragte
Linksammlung
 
Detailanzeige
Exponatname:Innovative Mehrphasenströmungssensorik
Abstract:Die Abteilung Experimentelle Thermofluiddynamik des „Helmholtz- Zentrums Dresden-Rossendorf“ (HZDR) entwickelt seit vielen Jahren Sensortechnologien, vor allem zur Untersuchung von Mehrphasenströmungen. Basierend auf der Forschung und Entwicklung im Bereich der nuklearen Sicherheitsforschung wurden verschiedenste Sensoren und Technologien zum universellen industriellen Einsatz bei extremen Prozessbedingungen entwickelt. Dabei umfasst die Expertise des HZDR die Messung der Leitfähigkeit oder der Permittivität zur Phasendiskriminierung bei gleichzeitiger Temperaturmessung bis hin zur Entwicklung einer ultraschnellen Röntgen-Computertomographie. Es wurden unter anderem Gittersensoren, Nadelsonden und ein Prozessmikroskop entwickelt und permanent weiterentwickelt.
Die SPVA - Sächsische PatentVerwertungsAgentur, ein Fachbereich der GWT, - ist der regionale Dienstleister für sächsische Universi- täten, Fachhochschulen und Forschungseinrichtungen rund um die schutzrechtliche Sicherung sowie die wirtschaftliche Verwertung der Forschungsergebnisse.


The HZDR has a long lasting record in sensor technology development especially for multiphase flows. The expertise covers the identification of different phases and temperatures employing measurement techniques for conductivity and permittivity as well as ultrafast electron beam X-ray tomography. SPVA within the GWT-TUD GmbH is a service provider for inventions and patents for universities and R&D-institutes in Saxony. The agency offers the scientists a support throughout the entire lifecycle of inventions.
Bilder:
WWW:Zum Internetauftritt hier klicken! ...
Registrierter Ansprechpartner:Prof. Dr. Uwe Hampel Mehr Information zu diesem Thema
Mail  Anfrage stellen
Einrichtung:Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) Mehr Information zu diesem Thema
Institut für Sicherheitsforschung
Bautzner Landstraße 400
01328 Dresden

Telefon: +49 351 260-2772
Fax: +49 351 260-3440
Für Hampel, Prof. Dr. Uwe wurden weitere Exponate gefunden:
Forschungs- und Entwicklungsleistungen für die Verfahrenstechnik
15.01.2009
Innovationslabor Mehrphasenströmungssensorik
27.04.2011

Messeteilnahmen für Exponat Innovative Mehrphasenströmungssensorik :
  Achema 2012
  Sensor/Test 2012
  TerraTec / Enertec 2013
  Sensor/Test 2014

Diese Seite
kommentierenkommentierendrucken
Weitere Exponate auf dem Messestand zur Achema 2012
Bioethanolproduktion im HSB-Reaktor – Implementierung neuer Prozessmesstechnik
Thüringen
In einem Verbundforschungsprojekt erfolgt die Optimierung der Hochleistungs-Sequencing-Batch-Reaktor-Technologie der FH Anhalt insbesondere durch Einbindung neuer Prozessmesstechnik in Kombination mit einer Pervaporationsstufe zur energieeffizienten Produktion
von Ethanol. Das HSB-Verfahren nutzt einen Air-Lift-Reaktor, welcher zyklisch betrieben wird. Ein Zyklus beinhaltet 4 Prozessstufen: Füllphase, Produktbildung, Sedimentation, Produktaust ...     [...Alle Details anzeigen...]

Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e. V.
Carotinoidforschung im Innovationslabor Biotechnologie der Hochschule Anhalt Sachsen-Anhalt
Carotinoide sind natürliche gelbe, orangene oder rote Pigmente mit über 600 Strukturen. Sie haben als Vorstufe für Vitamin A, als Photoprotektoren, Farbstoffe sowie aufgrund ihrer antioxidativen Wirkung eine große Bedeutung. Die wichtigsten Carotinoide sind ß-Carotin, Lycopin, Lutein, Astaxanthin.
Die großtechnische Produktion erfolgt durch chemische Synthese, Extraktion aus Pflanzen oder aus Mikroorganismen (Bakterien, Algen, Pilze, Hefen). D ...     [...Alle Details anzeigen...]

Hochschule Anhalt
Entfernung perfluorierter Tenside aus Abwasserströmen Sachsen
Perfluorierte Tenside (PFT) stellen aufgrund ihrer hohen chemischen Beständigkeit wichtige, derzeit unersetzliche Hilfsstoffe in der galvanischen Industrie dar. Mit ihrer Persistenz geht jedoch die Tendenz zur Bioakkumulation einher, so dass sich die Notwendigkeit ergibt, deren Emission
in die Umwelt zu verhindern. Dieses Problem lässt sich durch Festbettadsorption der PFT lösen, wobei durch Anwendung eines optimierten zweistufigen Verfahrens ...     [...Alle Details anzeigen...]

Technische Universität Dresden
Funktionale C-Fasern für intelligente Leichtbauanwendungen Sachsen
CFK-Bauteile sollen zukünftig noch mehr als ‚nur‘ leicht und extrem stabil sein. Die Nachwuchsforschergruppe „TranS-Ver“ der TU Chemnitz hat es sich zum Ziel gesetzt, die Anwendungsgebiete und Eigenschaften von faserverstärkten Leichtbauprodukten deutlich zu erweitern und damit einhergehend die Prozesse zur Herstellung und Verarbeitung der Werkstoffe effizienter und somit wirtschaftlicher zu gestalten. Die Lösung bieten beschichtete Kohlenstofffa ...     [...Alle Details anzeigen...]
Technische Universität Chemnitz
Herstellung fester Arzneiformen - Mischen von Pulvern Sachsen-Anhalt
Mischen ist eine wesentliche Grundoperation bei der Herstellung fester Arzneiformen wie Pulver, Granulate, Pellets, Pressmischungen für Tabletten und Füllungen von Hartkapseln. Mischzeit, Mischintensität und Ansatzmenge sind wichtige Prozessparameter des Mischens, die optimiert werden müssen. Zu lange Mischzeit kann zu Entmischung infolge elektrostatischer Aufladung führen. Die Mischintensität muss auf die Eigenschaften der Pulverkomponenten abge ...     [...Alle Details anzeigen...]
Hochschule Anhalt
Innovative Mehrphasenströmungssensorik Sachsen
Die Abteilung Experimentelle Thermofluiddynamik des „Helmholtz- Zentrums Dresden-Rossendorf“ (HZDR) entwickelt seit vielen Jahren Sensortechnologien, vor allem zur Untersuchung von Mehrphasenströmungen. Basierend auf der Forschung und Entwicklung im Bereich der nuklearen Sicherheitsforschung wurden verschiedenste Sensoren und Technologien zum universellen industriellen Einsatz bei extremen Prozessbedingungen entwickelt. Dabei umfasst die ...     [...Alle Details anzeigen...]
Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR)
Instationäre Strömung bei Membranverfahren Thüringen
In der Aufarbeitungstechnik, speziell in der Biotechnologie, gehören Membranverfahren zum Stand der Technik. Aufgabe der Verfahrenstechnik ist es einen möglichst hohen Permeatfluss zu realisieren - es gilt die sich ausbildende Deckschicht (auch Konzentrations- bzw. Temperaturpolarisation) zu kontrollieren.

Die instationäre Strömungsführung ermöglicht eine solche Kontrolle bei verschiedenen Membranverfahren. Diese Methode arbeitet mit eine ...     [...Alle Details anzeigen...]

Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e. V.
International Max Planck Research School Magdeburg Sachsen-Anhalt
Die International Max Planck Research School for Analysis, Design, and Optimization in Chemical and Biochemical Process Engineering ist ein strukturiertes Doktorandenprogramm des MPI für Dynamik komplexer technischer Systeme und der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Die Doktoranden arbeiten in einer multidisziplinären Gruppe von Ingenieuren, Mathematikern, Biologen und Systemtheoretikern. Neben ihren Forschungsarbeiten absolvieren die Dokt ...     [...Alle Details anzeigen...]
Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme
Kontaktlose Energie- und Datenübertragung Sachsen-Anhalt
Die innovative Technologie der kontaktlos induktiven Energie- und Datenübertragung bietet vielfältige Anwendungsmöglichkeiten in vielen Bereichen des industriellen Umfeldes. So können z.B. Sensoren und Aktoren mit mehr Flexibilität und Sicherheit betrieben oder elektrische Antrieben in rotierenden Anlagen mit Energie versorgt werden. Die Technologie ermöglicht den Verzicht auf Stromschienen, Schleifringe, Schleppkabel und Steckverbindungen. Neue ...     [...Alle Details anzeigen...]
Hochschule Magdeburg-Stendal (FH)
Lehrstuhl für Bioprozesstechnik Sachsen-Anhalt
Der Lehrstuhl für Bioprozesstechnik beschäftigt sich mit der Analyse, Entwicklung, Optimierung und mathematischer
Modellierung von Bioprozessen an der Schnittstelle von Naturwissenschaften und Ingenieurwesen:
· Zellkultur (Upstream Processing) zur Herstellung von Impfstoffen, viralen Vektoren und rekombinanten Proteinen,
· Aufarbeitungsverfahren (Downstream Processing) biologischer Wirkstoffe,
· Mikrobielle Gemeinschaften,
· Bio- u ...     [...Alle Details anzeigen...]

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Leichtbaulösungen aus einer Hand Sachsen
Am Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) der Technischen Universität Dresden werden auf dem Gebiet des ressourcen-schonenden Leichtbaus hoher Material- und Energieeffizienz um-fangreiche Forschungsarbeiten durchgeführt. Seit der Gründung des ILK im Jahr 1994 wird das von Institutsdirektor Prof. Dr.-Ing. habil. Werner Hufenbach entwickelte Dresdner Modell eines „Funktions-integrativen Systemleichtbaus in Multi-Material-Design“ verfolg ...     [...Alle Details anzeigen...]
Technische Universität Dresden
Life Science Engineering - ein Fachbereich stellt sich vor Sachsen-Anhalt
Der Fachbereich Angewandte Biowissenschaften und Prozesstechnik der Hochschule Anhalt versteht sich als das Zentrum der Ausbildung von Ingenieuren im Bereich Life Science in Mitteldeutschland. Die Verknüpfung von Biowissenschaften und Verfahrenstechnik in der Ingenieurausbildung ist nur möglich durch eine intensive ingenieurtechnische Ausbildung auf der Grundlage der Naturwissenschaften. So werden die Studierenden in den Studiengängen Biotechnolo ...     [...Alle Details anzeigen...]
Hochschule Anhalt
Mikrowellen-assistierte Katalyse Thüringen
Die katalytische Nachverbrennung organisch schwach beladener Schadstoffströme ist in der Regel ein energieintensiver Prozess, der sich nur schwer an schwankende Abgaskonzentrationen anpassen lässt.
Der Jenoptik Katasorb GmbH und Forschern des Instituts für Technische Chemie und Umweltchemie (ITUC) der Friedrich-Schiller-Universität Jena ist es gelungen, eine mikrowellen-assistierte Technologie für die Abgasreinigung zu entwickeln, die diese Na ...     [...Alle Details anzeigen...]

Friedrich-Schiller-Universität Jena
Multivalente Behandlungsanlagen für Prozesswasser Sachsen-Anhalt
Schwer abbaubare Wirkstoffe aus Arzneimitteln und Stoffe aus sogenannten Medical and Personal Care-Produkten gelangen häufig in Stoffkreisläufe und in die Umwelt. Mit Hilfe von Adsorptionsmaterialien, Licht und mineralischen Katalysatoren sowie Strom zur Elektrolyse ist es möglich, diese in geringen Konzentrationen vorliegenden Substanzen wirksam und nachhaltig aus den Stoffkreisläufen zu entfernen. Zu diesem Zweck wurde eine neue komplexe Behand ...     [...Alle Details anzeigen...]
Hochschule Anhalt
Prozesse in flüssigen Mehrphasensystemen Sachsen-Anhalt
Die Synthese chemischer Produkte erfolgt vielfach unter Verwendung flüssiger Mehrphasensysteme. Innovative Lösungsmittelgemische lassen sich so steuern, dass die Reaktion in einer einzigen flüssigen Phase stattfindet, während in der anschließenden Aufarbeitung mehrere Phasen auftreten, was den Trennprozess vereinfacht. Hierdurch lassen sich Ressourcen effizienter nutzen und gleichzeitig die Umwelt schonen. Vorgestellt werden u.a. Konzepte und Erg ...     [...Alle Details anzeigen...]
Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Tintenstrahldruck von funktionalen Materialien und Organische Batterien Inkjet printing of functional materials and organic batteries
Thüringen
Mittels Tintenstrahldruck können funktionale Materialien (z.B. Silbernanopartikel, konjugierte Polymere) gezielt und materialschonend auf verschiedene Oberflächen gedruckt werden. Hierdurch eröffnen sich potentielle Anwendungen beispielsweise in der Biochip-Herstellung, aber vor allem im Bereich der Mikroelektronik und „organischen Elektronik“. Konjugierte Polymere können auf diese Weise zu organischen Solarzellen verarbeitet werden und mi ...     [...Alle Details anzeigen...]
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Tomografische Prozessüberwachung Sachsen-Anhalt
Neben der zeitlichen gewinnt zunehmend auch die räumlich aufgelöste Überwachung heterogener Prozessmedien an Bedeutung. Neben ortsfest installierter Messtechnik ist es perspektivisch denkbar, entsprechend miniaturisierte Sensoren direkt in den Prozess einzubringen. Während des Verweilzeitraums gewinnen diese permanent ortsaufgelöste physikalische Informationen aus dem „Prozessinneren“, übermitteln sie nach außen und werden nach Durchlaufen der Ve ...     [...Alle Details anzeigen...]
Institut für Automation und Kommunikation e.V.(ifak)
Untersuchungen granulierter Mikroorganismen Sachsen-Anhalt
Die Wirbelschichtgranulierung gewinnt zunehmend an Bedeutung in Bereichen wie Pharmazie, Lebensmittel- und Biotechnologie. Dieses Projekt ist Teil des Wachstumskerns WIGRATEC. Es werden granulierte Starterkulturen hergestellt und deren Lebensfähigkeit nach einer Lagerfrist untersucht. Heute werden vor allem klassische physiologische Tests, wie z.B. der Umsatz eines Substrates über einen bestimmten Zeitraum und natürlich die Bestimmung der Lebendz ...     [...Alle Details anzeigen...]
Hochschule Anhalt
www.forschung-fuer-die-zukunft.de
2017  © Technologie-Transfer-Zentrum Universität Magdeburg
 Infos und Bedienhinweise
Zu diesem Thema ist kein Hilfe- oder Bedienhiweis im Messeportal registriert. Falls Sie eine Frage haben, können Sie sich auch an unseren Online-Support wenden, oder ihre Frage an uns zusenden.