Home · Impressum · Sitemap
 Neues Logo Forschung für die Zukunft  
 
Home -> Exponate -> Exponat im Detail
 Selektierte Messeinfos
 Exponate & Projekte
Einrichtungen & Aussteller
Projektleiter
Messebeauftragte
Linksammlung
 
Detailanzeige
Exponatname:Solargestützte Erzeugung von Wasserstoff und Biogas
Abstract:Mit der Photosynthese kann Lichtenergie chemisch gebunden werden. Seit langem wird versucht, auf diese Weise Wasser mit Hilfe phototropher Mikroorganismen ökonomisch in seine Bestandteile Wasserstoff und Sauerstoff zu zerlegen. Wasserstoffgas hat zahlreiche industrielle Einsatzgebiete und ist ein effizienter Energieträger. Im Verbund mit Forschungspartnern in der EU versuchen wir, diesen Prozess mit Methoden der Synthetischen Biologie zu optimieren (cyanofactory.eu). Hauptziel ist derzeit die Entwicklung molekularer und bioinformatischer Methoden.

Solar energy can be converted to chemical energy by photosynthesis. It has been tried for long to use this process for splitting water economically into hydrogen and oxygen with phototrophic microorganisms. Hydrogen gas is of high industrial importance and an efficient energy carrier. Together with partners from the EU we try to optimize this process by applying methods from synthetic biology (cyanofactory.eu). Currently, we are focusing on the development of molecular and computational methods.
Bilder:
WWW:Zum Internetauftritt hier klicken! ...
Registrierter Ansprechpartner:Prof. Dr. Röbbe Wünschiers Mehr Information zu diesem Thema
Mail  Anfrage stellen
Einrichtung:Hochschule Mittweida
University of Applied Sciences Mehr Information zu diesem Thema

Biotechnologie
Technikumplatz 17
09648 Mittweida

Telefon: +49 (0) 3727 581120
Für Wünschiers, Prof. Dr. Röbbe wurden weitere Exponate gefunden:
Forschung zur Biogas- und Biowasserstofferzeugung
05.08.2015
Synergetische Forschung zur Analyse und Optimierung biologischer Systeme
10.04.2017

Messeteilnahmen für Exponat Solargestützte Erzeugung von Wasserstoff und Biogas:
  Biotechnica 2013
  Analytica 2014

Diese Seite
kommentierenkommentierendrucken
Weitere Exponate auf dem Messestand zur Biotechnica 2013
3DNeuroN: Bidirektionales 3D-Interface zum Gehirn Thüringen
Die Technische Universität Ilmenau und das IMMS Institut für Mikroelektronik- und Mechatronik-Systeme stellen erste Ergebnisse des gemeinsamen Forschungsprojekts 3DNeuroN vor. Mit der Technischen Universität Tampere (Finnland) und der ETH Zürich entwickeln die Forscher ein neues dreidimensionales Low-Power- und Low-Noise-Multi-Sensorarray. Dieses soll die Aktivität von Nervenzell-Netzwerken erfassen und anregen. Das therapeutische Ziel ist es, di ...     [...Alle Details anzeigen...]
Technische Universität Ilmenau
Bioprozesse an der Schnittstelle von Naturwissenschaften und Ingenieurwesen – in Magdeburg studieren und forschen Sachsen-Anhalt
Forschungsschwerpunkt des Lehrstuhls für Bioprozesstechnik ist die Analyse, Entwicklung und Optimierung von Bioprozessen:
- Detaillierte Untersuchungen zur Dynamik mikrobieller Gemeinschaften
(Biogaserzeugung, Abwasserreinigung)
- Massenspektrometrische Identifizierung von Proteinen und Etablierung von Software zur taxonomischen und funktionalen Analyse des Metaproteoms(Gesamtheit aller Proteine) von Proben aus biotechnologischen Prozess ...     [...Alle Details anzeigen...]

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Biosensoren in der Umweltanalytik und medizinischen Diagnostik Sachsen-Anhalt
In den vergangenen Jahren wurde die Öffentlichkeit vermehrt auf das Vorkommen und die schädlichen Effekte von Arzneimitteln und Industriechemikalien in der Umwelt aufmerksam. So gefährden erhöhte Konzentrationen der betreffenden Substanzen den so genannten „guten biologischen und chemischen Zustand der Gewässer“. Auf
Basis der Hefe Arxula adeninivorans hat die Arbeitsgruppe Hefegenetik des IPK und die quodata GmbH (Dresden) ein Set an robusten ...     [...Alle Details anzeigen...]

Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) Gatersleben
Effektiver Technologietransfer: Biotechnologische Innovationen besser vermarkten Sachsen
Das EU-Projekt ETTBio „Effektiver Technologietransfer in der Biotech- nologie“ adressiert die Herausforderungen durch das derzeit ungenutzte wirtschaftliche Potenzial von wissenschaftlichen Ergebnissen aus Forschungsinstituten und Universitäten. ETTBio konzentriert sich dabei auf die Biotechnologie als eine der wichtigsten Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts. Die Biotechnologie- branche ist ein forschungsintensiver Sektor mit besonder ...     [...Alle Details anzeigen...]
Technische Universität Dresden
Energiebiotechnologie an der Hochschule Anhalt Sachsen-Anhalt
Die Hochschule Anhalt entwickelt Verfahren für die energieeffiziente und produktive Erzeugung von Bioenergien wie z. B. Bioethanol und Biogas. So konnte z. B. durch die Optimierung verfahrenstechnischer Parameter sowie der Anwendung des aus der Umweltbiotechnologie bekannten SBR-Verfahrens für die Bioethanolerzeugung, die Produktivität des Verfahrens im Vergleich zu anderen bekannten Verfahren mehr als verdoppelt werden. Ein weiteres Untersuchung ...     [...Alle Details anzeigen...]
Hochschule Anhalt
HighOmics – Automatische und parallele Probenvorbereitung für die Biomarkersuche Thüringen
Es wird eine automatisierte und parallelisierte Proben-Vorbereitung/ Fraktionierung im Mikroplattenformat für Proteomics-Studien vorgestellt.

Das Verfahren
• erfasst das komplette Proteom
• ist einfach und robust
• schnell und präzise und
• liefert Zusatzinformationen zu Hits.

Dazu werden native chromatographische Trennprinzipien mit Säulchen-Arrays genutzt. Die Entwicklung von notwendigen Tools in Zusammenarbeit mit der ...     [...Alle Details anzeigen...]

Friedrich-Schiller-Universität Jena
Hochauflösende Impedanzspektroskopie – anwendungsspezifische Komplettlösungen
Sachsen
Elektrische Impedanzspektroskopie ist ein Messverfahren, welches sich auf so unterschiedlichen Anwendungsfeldern wie Biotechnologie, Chemie, Umwelttechnik oder Ingenieursdisziplinen aller Art etabliert hat. Der Transfer dieser Technologie aus der Forschung in die Praxis geht jedoch nur schleppend voran, da die nötige Messtechnik bislang kostenintensiv und schwierig auf neue Anwendungen anpassbar ist.

Mit Sciospec‘s modularen Hard- und Soft ...     [...Alle Details anzeigen...]

Sciospec Scientific Instruments
Identifizierung von Mikroorganismen aus komplexen Matrices Sachsen-Anhalt
Der erste Schritt zur Identifizierung von Mikroorganismen mit PCR und Sequenzierung ist die Extraktion möglichst hochreiner DNA. Dazu wurden die Zellaufschlussgeräte FastPrep-24TM bzw. FastPrep-96TM der Firma MPBiomedicals benutzt, die mit unterschiedlichen Beads unterschiedlicher Struktur und Größe arbeiten. Im Vergleich zu anderen Standardmethoden des Zellaufschlusses, wie z.B. vortexen, mörsern, einfrieren in flüssigem Stickstoff, ist der Zell ...     [...Alle Details anzeigen...]
Hochschule Anhalt
Lehrstuhl für Bioprozesstechnik Sachsen-Anhalt
Der Lehrstuhl für Bioprozesstechnik beschäftigt sich mit der Analyse, Entwicklung, Optimierung und mathematischer
Modellierung von Bioprozessen an der Schnittstelle von Naturwissenschaften und Ingenieurwesen:
· Zellkultur (Upstream Processing) zur Herstellung von Impfstoffen, viralen Vektoren und rekombinanten Proteinen,
· Aufarbeitungsverfahren (Downstream Processing) biologischer Wirkstoffe,
· Mikrobielle Gemeinschaften,
· Bio- u ...     [...Alle Details anzeigen...]

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Life science solution with Light – Optical microsystems made in Thuringia Thüringen
KD OptiMi entwickelt von der Idee bis zum Prototyp multifunktionale kompakte optische Mikrosysteme zur Lösung dringender Zukunftsfragen u.a. im Bereich „Gesundheit“. In Zusammenarbeit mit dem KIT Karlsruhe und dem Fraunhofer IOF in Jena wird ein implantierbares mechatronisches System entwickelt. Es soll von Grauem Star oder Alterssichtigkeit betroffenen Menschen ermöglichen, Objekte in unterschiedlicher Entfernung wieder scharf sehen zu können. D ...     [...Alle Details anzeigen...]
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Magnetic Particles + Microfluidics Sachsen
keine Beschreibung     [...Alle Details anzeigen...]
Universität Leipzig
Messung von Partikelkonzentration und Flussrate mittels Ultraschall Thüringen
Das neuentwickelte Ultraschallsensorsystem misst Konzentration und Flussrate von Partikeln, Zellen, Öltröpfchen und Gasblasen in Flüssigkeiten. Der Wertebereich liegt zwischen 5 und 200 ppm bzw. 1x105 und 1x108 Zellen/ml. Die Flussrate liegt bei 0,1 bis 1 l/min. Der Sensor ist langzeitstabil sowie wartungsarm und insbesondere robust gegenüber Biofilmbildung. Die Messung ist unabhängig von Farbe, Viskosität, pH-Wert und Leitfähigkeit. Das Messprin ...     [...Alle Details anzeigen...]
Forschungszentrum für Medizintechnik und Biotechnologie GmbH
Mit der Ionenmobilitätsspektrometrie (IMS) auf Spurensuche Thüringen
Mittels Ionenmobilitätsspektrometrie (IMS) können flüchtige organische Verbindungen (volatile organic compounds, VOC) in gasförmigen Matrices nachgewiesen werden. In den letzten Jahren wurde im fzmb intensiv an der Erschließung von Applikationen in der Veterinärmedizin und angrenzenden Fachgebieten wie der Mikrobiologie und der Lebensmitteluntersuchung gearbeitet. Vorteile dieser Technik sind:
• portables System, Einsatz unter Feldbedingungen ...     [...Alle Details anzeigen...]

Forschungszentrum für Medizintechnik und Biotechnologie GmbH
NIR-Spektrometrie für die Qualitätskontrolle und Prozessüberwachung
Thüringen
Die NIR-Spektrometrie ist eine in der Forschung und in vielen Industriezweigen etablierte Methode zur Charakterisierung von Stoffgemischen. Industrielle Anwendungen erfordern robuste, langzeitstabile Messsysteme, eine hohe Messsicherheit und geringe Aufwendungen bei der Probenvorbereitung. Unter diesen Kriterien wurde am fzmb ein NIR-Spektrometersystem mit folgenden Merkmalen entwickelt:

• hohe Messsicherheit bei inhomogenen Proben
• ho ...     [...Alle Details anzeigen...]

Forschungszentrum für Medizintechnik und Biotechnologie GmbH
Postranslationale Modifikationen von Proteinen Sachsen-Anhalt
Die Interaktion von Proteinen mit ihren Bindungspartnern oder Substraten wird durch eine Vielzahl verschiedener posttranslationaler Modifikationen reguliert. Moderne massenspektrometrische Methoden haben zu einem explosionsartigen Zuwachs an bekannten Modifikationsstellen in den verschiedenen Proteomen geführt.
Allerdings ist bei dieser beschreibenden Analyse oft nicht klar, welche Enzyme diese Modifikationen einbauen und wie die Wechselwirkun ...     [...Alle Details anzeigen...]

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Schneller Vor-Ort-Nachweis von Legionellen in Trinkwasser Thüringen
Zur Vermeidung gefährlicher Infektionserkrankungen ist eine regelmäßige Kontrolle von Warmwasseranlagen auf Befall mit
Legionella pneumophila gesetzlich vorgeschrieben. Die klassische Untersuchungsmethode liefert erst nach 10 Tagen ein Ergebnis und ist somit nicht für vor-Ort Untersuchungen im Verdachtsfall geeignet. Das fzmb stellt ein Verfahren und ein Mikroskopsystem vor, durch das Untersuchungen von Wasserproben auf Legionellenbefall inner ...     [...Alle Details anzeigen...]

Forschungszentrum für Medizintechnik und Biotechnologie GmbH
Solargestützte Erzeugung von Wasserstoff und Biogas Sachsen
Mit der Photosynthese kann Lichtenergie chemisch gebunden werden. Seit langem wird versucht, auf diese Weise Wasser mit Hilfe phototropher Mikroorganismen ökonomisch in seine Bestandteile Wasserstoff und Sauerstoff zu zerlegen. Wasserstoffgas hat zahlreiche industrielle Einsatzgebiete und ist ein effizienter Energieträger. Im Verbund mit Forschungspartnern in der EU versuchen wir, diesen Prozess mit Methoden der Synthetischen Biologie zu optim ...     [...Alle Details anzeigen...]
Hochschule Mittweida
University of Applied Sciences
Solid Substrate Fermentation (SSF) –
Mischen impossible?
Sachsen-Anhalt
Bei der SSF wird ein festes Substrat ohne freies Wasser für die mikrobiologische Wertstoffproduktion eingesetzt. Trotz einer Zahl von Vorteilen gegenüber der Submersfermentation, wie beispielsweise einfache apparatetechnische Umsetzung sowie geringer Wasser- und Energieverbrauch, ist es bisher nicht gelungen, einen großtechnischen Prozess ohne Einschränkungen bei Stoffund Energietransport zu realisieren. Daher forscht die Hochschule Anhalt im Rah ...     [...Alle Details anzeigen...]
Hochschule Anhalt
Tetraetherlipide als Basis für hochaffine bioanalytische Sensoren Thüringen
Tetraetherlipide sind Bestandteil der Plasmamembran von Archaeen,die sich im Laufe der Evolution an extreme Lebensbedingungen hinsichtlich Temperatur, pH-Wert und hohe Salzkonzentrationen angepasst haben und somit eine außerordentliche Stabilität aufweisen. Im Gegensatz zu gewöhnlichen Bilayermembranen handelt es sich hierbei um monomolekulare Lipidmembranen. Aus der lyophilisierten Biomasse des Archaeenstammes Sulfolobus acidocaldarius wird das ...     [...Alle Details anzeigen...]
Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e. V.
Totvolumenfreie Probenahme Thüringen
Real-time Monitoring ist die Basis für eine effiziente Regelstrategie von Bioprozessen. Dies kann entweder durch eine in-line Analytik oder eine schnelle Zuführung einer totvolumenfreien, stets aktuellen Probe zu den Analysatoren gewährleistet werden. Um dies auch für kleine Bioreaktoren zu ermöglichen, sind Probevolumina im μL-Maßstab essentiell. Zusätzlich darf während einer Langzeitkultivierung kein Biofouling die Reproduzierbarkeit der E ...     [...Alle Details anzeigen...]
Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e. V.
Wirkstoffproduktion in einem Enzym-Membran-Kontaktor Thüringen
Einfacher Aufbau, leichte Reinigung und ein besonders praktisches Bedienkonzept sind die Stärken unserer Wärme/ Brutschränke. Hier ein Beispiel als Plattform für den Enzym- Membran- Kontaktor. Dieses im Rahmen eines von der AIF geförderten Projektes (Fkz.:KF2015102AJ9) entstandene Gerät bietet alle Möglichkeiten für wissenschaftliches Arbeiten. Ein Sicherheitskonzept für den Umgang lösemittelhaltiger Stoffe, freies Kombinieren aller Aktoren, einf ...     [...Alle Details anzeigen...]
mytron ∙ Bio- und Solartechnik GmbH
Zellfreie Organgerüste für die Xenotransplantation Sachsen
Um dem weltweiten Mangel an Spenderorganen zu begegnen, suchen Forscher nach Alternativen zur klassischen Organtransplantation. Eine davon ist die Xenotransplantation. Am TRM Leipzig werden tierische Organe mittels chemischer und mechanischer Verfahren dezellularisiert, um sie als xenogene Implantate in der klinischen Anwendung einsetzen zu können. Dafür werden sie hinsichtlich Zellfreiheit, Gerüst-Morphologie und immunologischer Aktivität ana ...     [...Alle Details anzeigen...]
Universität Leipzig
www.forschung-fuer-die-zukunft.de
2017  © Technologie-Transfer-Zentrum Universität Magdeburg
 Infos und Bedienhinweise
Zu diesem Thema ist kein Hilfe- oder Bedienhiweis im Messeportal registriert. Falls Sie eine Frage haben, können Sie sich auch an unseren Online-Support wenden, oder ihre Frage an uns zusenden.