Home · Impressum · Sitemap
 Neues Logo Forschung für die Zukunft  
 
Home -> Exponate -> Exponat im Detail
 Selektierte Messeinfos
 Exponate & Projekte
Einrichtungen & Aussteller
Projektleiter
Messebeauftragte
Linksammlung
 
Detailanzeige
Exponatname:Pilotierung des Verfahrens zum Recycling der Li-haltigen Traktionsbatterien
Abstract:Das Recycling der Lithium-haltigen Batterien ist durch verschiedene Gefährdungspotentiale gekennzeichnet. Da die Batterie-Einzelzellen funktionsbedingt sowohl hohe Restladungen (SoC – „State of Charge“) als auch lösungsmittelhaltige Elektrolyte beinhalten, wird bei einem Kurzschluss, z.B. durch mechanische Beanspruchung, die gesamte elektrische Ladung der Einzelzellen schlagartig in Wärmeenergie umgesetzt. Infolge dessen kann es bei Aufbereitungsunternehmen zu Bränden bzw. Explosionen mit großen Folgeschäden kommen. Im Ergebnis von Zerkleinerungs-und Sortieruntersuchungen wurde ein Verfahrensfließbild entwickelt, welches die Teilprozesse Demontage, Vorbehandlung/Entladung, Zerkleinerung, Klassierung/Sortierung enthält. Das Verfahren erlaubt die separate Rückgewinnung weitestgehend sauberer Metallprodukte (Cu, Al) sowie hochangereicherter Beschichtungsmaterialien (Grafit, Mischoxid) auf rein mechanischem Wege. Aktuell wird das an der TU Bergakademie entwickelte verfahrens- und gerätetechnische Knowhow zusammen mit dem Projektpartner BMW und weiteren Industriepartnern in den Pilotmaßstab umgesetzt.

Recycling of Li-ion batteries from electric vehicles is distinguished by several hazard and risk potentials. A single cell includes hazardous chemicals like volatile solvents and in some cases high remaining charges (SoC-State of Charge). Hence at the recycling combustion and explotions are possible. As a result of detailed research a process flow sheet for mechanical recycling of Li-ion batteries was developed. The process shall be up-scaled to pilot scale in near future
WWW:Zum Internetauftritt hier klicken! ...
Registrierter Ansprechpartner:Dr.-Ing. H.-Georg Jäckel Mehr Information zu diesem Thema
Mail  Anfrage stellen
Einrichtung:Technische Universität Bergakademie Freiberg Mehr Information zu diesem Thema
Institut für Maschinenbau · Lst. Recyclingmaschinen
Leipziger Straße 32
09599 Freiberg

Telefon: +49 3731 393692
Fax: +49 3731 393128
Für Jäckel, Dr.-Ing. H.-Georg wurden weitere Exponate gefunden:
Aufbereitungsverfahren zur Rückgewinnung der Wertstoffe aus Lithium-haltigen Traktionsbatterien
23.03.2016
Automatisierte Sortierung von Li-Akkus nach der Restladung
21.03.2014

Messeteilnahmen für Exponat Pilotierung des Verfahrens zum Recycling der Li-haltigen Traktionsbatterien:
  TerraTec 2017

Diese Seite
kommentierenkommentierendrucken
Weitere Exponate auf dem Messestand zur TerraTec 2017
Alternative Bindemittel für Kerndichtungen von Deichbauwerken Sachsen-Anhalt
Zur Stromerzeugung werden in Deutschland Kohlekraftwerke betrieben, in denen unterschiedliche Kraftwerksreststoffe anfallen. Die Elektrofilterasche aus der Rauchgasabscheidung stellt eine dieser Fraktionen dar. In Abhängigkeit der verwendeten Kohle und der Feuerungsart besitzen diese Aschen physikalische und chemische Eigenschaften, die zu einer Weiterverwendung in Form von Alternativbaustoffen oder Zusätzen geeignet sind. So besitzen Filterasche ...     [...Alle Details anzeigen...]
Hochschule Merseburg (FH)
Biopolymere in Recyclingströmen Sachsen-Anhalt
Biopolymere sind z. B. in Form von Lebensmittel-und Getränkeverpackungen (Trays, Becher, Flaschen) in Alltagsprodukten angekommen. In Recyclingströmen werden sie nicht gesondert erfasst. Das führt einerseits bei den Verbrauchern, aber auch bei Unternehmen der Entsorgungs- und Recyclingbranche zu Verunsicherungen. Darf ein PLA-Becher in die Biotonne? Wieviel PLA vertragen Polyolefin-Recyclate? Diese und andere Fragestellungen rund um das Thema Bio ...     [...Alle Details anzeigen...]
Hochschule Magdeburg-Stendal (FH)
Evaluierung vorhandener Software für kommunales Energiemanagement Sachsen-Anhalt
Auf dem Markt gibt es mehr als 200 Softwareprodukte für Energiemanagement. Sehr viele davon sind für industrielle Anwendungen gemacht und daher für kommunale Bedürfnisse ungeeignet. Eine große Anzahl der Produkte arbeitet auf Excel- oder Accessbasis, was nicht zukunftsfähig ist. Deshalb wurde die Mehrzahl der Energiemanagement-Softwareprodukte auf ihre Nutzungsfähigkeit für kommunale Anwendungen untersucht und partiell getestet. Aus den Praxiserf ...     [...Alle Details anzeigen...]
Forschungs- und Beratungszentrum für Maschinen- und Energiesysteme e.V. - An-Institut der FH Merseburg (FBZ)
Formholzrohre aus Buche - BioEconomy Sachsen
Problemstellung
Holz ist ein sehr leistungsfähiger Baustoff, der aufgrund seiner hohen spezifischen Festigkeit und Steifigkeit in Faserrichtung insbesondere für große Spannweiten prädestiniert ist.

Problemlösung
- Erhöhung dieser Eigenschaften insbesondere quer zur Faser durch Bewehrung mit technischen Fasern und maßgeschneiderten Textilien
- Verbesserung der Dauerhaftigkeit von Holz durch Faserverbunde
- Patent für geformte Ho ...     [...Alle Details anzeigen...]

Technische Universität Dresden
Intelligente Gebäudesteuerung mit LIVE-CUBE Sachsen
Der Arbeitskreis für Integrierte Informationssysteme (AIIS) an der Westsächsischen Hochschule Zwickau (WHZ) beschäftigt sich mit der Erforschung und Entwicklung innovativer Lösungen auf den Gebieten Digitale Transformation, Integration und Konnektivität, Energieeffizienz, Elektromobilität, intelligente Gebäudesystemtechnik sowie Smart Building Anwendungen. Im Rahmen verschiedener Forschungsprojekte zum Thema Building-lnformation-Modelling und Ene ...     [...Alle Details anzeigen...]
Westsächsische Hochschule Zwickau (FH)
Kunststoffe und Umwelt Sachsen-Anhalt
Trotz der Kritik zur Herstellung und Abfallentsorgung von Kunststoffen, leisten sie einen entscheidenden Beitrag zur Ressourcenschonung und Umweltentlastung. Sie werden als Bodenschutz in Biogasanlagen oder in Abwassersystemen eingesetzt und helfen in der Automobilindustrie oder im Bausektor nachhaltig Energie zu sparen. Die Professur Kunststofftechnik/Polymerwerkstoffe an der Hochschule Merseburg befasst sich u.a. mit der Bewertung festigkeits- ...     [...Alle Details anzeigen...]
Hochschule Merseburg (FH)
Mikrobielle Elektrosynthese von Methan Sachsen-Anhalt
Durch den Ausbau erneuerbarer Energien kommt es immer mehr zu Schwankungen im Stromnetz. Um die daraus resultierenden Überschüsse und Defizite besser ausgleichen zu können, bedarf es einer Technologie, welche Energie effizient speichern kann. Da sich Energie bisher am besten in Form eines Brennstoffes verwerten lässt, wurde eine mikrobielle Elektrosynthesezelle entwickelt, mit der aus Kohlendioxid und elektrischer Energie direkt Methan produziert ...     [...Alle Details anzeigen...]
Hochschule Anhalt
Online-Masterstudiengang Geoinformationssysteme (beMAsterGIS) Sachsen-Anhalt
Fachanwender von Geoinformationssystemen (GIS) bilden sich fort, auch aufgrund der extrem schnellen technischen Entwicklung. Seit 2010 kann der akkreditierte Online-Masterstudiengang GIS an der Hochschule Anhalt studiert werden. GIS-Anwender aus der kommunalen Verwaltung, dem Planungsbereich, dem Umweltschutz sowie der Versorgungswirtschaft studieren dieses fünfsemestrige Masterstudium. Das Studium ist so angelegt, dass sich Berufstätigkeit und S ...     [...Alle Details anzeigen...]
Hochschule Anhalt
Pilotierung des Verfahrens zum Recycling der Li-haltigen Traktionsbatterien Sachsen
Das Recycling der Lithium-haltigen Batterien ist durch verschiedene Gefährdungspotentiale gekennzeichnet. Da die Batterie-Einzelzellen funktionsbedingt sowohl hohe Restladungen (SoC – „State of Charge“) als auch lösungsmittelhaltige Elektrolyte beinhalten, wird bei einem Kurzschluss, z.B. durch mechanische Beanspruchung, die gesamte elektrische Ladung der Einzelzellen schlagartig in Wärmeenergie umgesetzt. Infolge dessen kann es bei Aufbereitungs ...     [...Alle Details anzeigen...]
Technische Universität Bergakademie Freiberg
Produktion von Biopolymeren aus Restoffen Sachsen-Anhalt
Da erdölbasierende Kunststoffe durch ihren langjährigen Verbleib in der Umwelt erhebliche Probleme verursachen, wurde mit der Entwicklung eines biotechnologischen Verfahrens zur Produktion von Polyhydroxybuttersäure (PHB) begonnen. Dieses Polymer hat mechanische Eigenschaften, welche mit dem klassischen Kunststoff Polyethylen (PE) vergleichbar sind. Jedoch ist PHB im Vergleich zu PE bereits innerhalb von wenigen Monaten vollständig biologisch abb ...     [...Alle Details anzeigen...]
Hochschule Anhalt
Recyclingregion Harz Thüringen
Pilotprojekt - Strukturwandel
Die Region Harz zeichnete sich durch eine lange und vielfältige Tradition im Primärrohstoffbereich aus und ist dadurch sehr stark vom Strukturwandel betroffen. Unter Leitung der Hochschule Nordhausen bearbeiten vier Hochschulpartner aus den Bundesländern Thüringen, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen Fragestellungen zur Rückführung von Wertstoffen sowie deren Aufbereitung und Verwertung. Die Ergebnisse sollen den in ...     [...Alle Details anzeigen...]

Hochschule Nordhausen
Schaumglas aus Reststoffen Sachsen
Ein langjähriges Forschungsgebiet am Institut für Keramik, Glas- und Baustofftechnik der TU Bergakademie Freiberg ist die stoffliche Verwertung von Sekundärrohstoffen zur Herstellung verschiedenster Gläser. Aktuell wird an der Einbindung solcher Stoffe in die Produktion von Schaumglas geforscht. Schaumglas ist ein stabiler anorganischer Schaum mit einer Porosität von bis zu 97 %. Im Einsatz zeichnet sich Schaumglas durch eine gute Widerstandsfähi ...     [...Alle Details anzeigen...]
Technische Universität Bergakademie Freiberg
www.forschung-fuer-die-zukunft.de
2017  © Technologie-Transfer-Zentrum Universität Magdeburg
 Infos und Bedienhinweise
Zu diesem Thema ist kein Hilfe- oder Bedienhiweis im Messeportal registriert. Falls Sie eine Frage haben, können Sie sich auch an unseren Online-Support wenden, oder ihre Frage an uns zusenden.