Home · Impressum · Sitemap
 Neues Logo Forschung für die Zukunft  
 
Home -> Exponate -> Exponat im Detail
 Selektierte Messeinfos
 Exponate & Projekte
Einrichtungen & Aussteller
Projektleiter
Messebeauftragte
Linksammlung
 
Detailanzeige
Exponatname:Thermomorphe Lösungsmittelsysteme – Der Weg zur grünen Chemie
Abstract:Die Grüne Chemie zielt auf eine nachhaltige, umweltverträgliche Herstellung chemischer Produkte ab. Wesentliche Prinzipien dieser Chemie sind die Nutzung erneuerbarer Rohstoffe (Raps- und Rizinusöl), der Einsatz hocheffizienter Katalysatoren, unbedenkliche Lösungsmittel und Energieeffizienz. Eine technische Umsetzung der grünen Chemie muss daher auf effiziente Produktionsprozesse, speziell auf Basis nachwachsender Rohstoffe setzen. Eine Entwicklung solcher Prozesse muss systematisch von der molekularen Ebene bis hin zu Auslegung und dem Betrieb der Gesamtanlage erfolgen und ist deshalb Gegenstand des Sonderforschungsbereichs (SFB) TR 63. Dieser entwickelt Werkzeuge und Methoden, die für eine grüne Chemie in homogen katalysierten Prozessen in flüssigen Mehrphasensystemen benötigt werden. Neuartige Phasensysteme wie thermomorphe Lösungsmittelsysteme ermöglichen dabei hohe Umsätze und Selektivitäten bei hocheffizienter Abtrennung des wertvollen Katalysators. Trotz großen Interesses der chemischen Industrie werden diese innovativen Phasensysteme großtechnisch bisher noch zu wenig genutzt. Es fehlen einerseits notwendige chemischphysikalische sowie verfahrenstechnische Grundlagen und andererseits der Nachweis, dass mit diesen Phasensystemen wirtschaftlich und ökologisch attraktive Gesamtprozesse realisiert werden können. Dies ist Aufgabe des SFB/TR 63.

The idea of green chemistry aims to produce chemical products in a renewable and sustainable way. Fundamental principles of this type of chemistry are the use of renewable resources, energy efficiency, the application of highly efficient catalysts and nonhazardous solvents. Therefore, new and efficient production processes based on renewable primary products have to be developed. In order to develop such processes all levels have to be considered, systematically beginning with the elementary molecular steps up to the dimensioning and operation of the overall plant is the task of the SFB/TR 63. Its focus is the development of methods for a green chemistry in homogenously catalyzed processes in liquid multi-phase-systems. Newly applied phase systems, like the thermomorphic solvent systems, can obtain high conversion and selectivities, when the valuable catalyst is efficiently separated from the solvents. Despite the huge interest for these systems, their application in the chemical industry is minor. The reason being on the one hand the lack of process engineering fundamentals and on the other hand the proof, that industrial processes of these multi-phase-systems are interesting from an economic and ecological point of view. This is the task of the SFB/TR 63.
Bilder:
WWW:Zum Internetauftritt hier klicken! ...
Registrierter Ansprechpartner:Prof. Dr. Andreas Seidel-Morgenstern Mehr Information zu diesem Thema
Mail  Anfrage stellen
Einrichtung:Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Mehr Information zu diesem Thema
Fakultät für Verfahrens- und Systemtechnik
Chemische Verfahrenstechnik
Universitätsplatz 2
39106 Magdeburg

Telefon: +49 391 67 58643
Fax: +49 391 67 12028
Für Seidel-Morgenstern, Prof. Dr. Andreas wurden weitere Exponate gefunden:
Prozesse in flüssigen Mehrphasensystemen
13.04.2012
Selektivitätssteigerung durch den Einsatz von Membranreaktoren
05.12.2003

Messeteilnahmen für Exponat Thermomorphe Lösungsmittelsysteme – Der Weg zur grünen Chemie:
  Achema 2018

Diese Seite
kommentierenkommentierendrucken
Weitere Exponate auf dem Messestand zur Achema 2018
Bioökonomische Geruchsproben Sachsen-Anhalt
Der WissenschaftsCampus Halle – Pflanzenbasierte Bioökonomiem (WCH) unterstützt die wissenschaftliche Exzellenz in der Forschung und den Wissenstransfer vom Labor in die Praxis im Bereich der pflanzenbasierten Bioökonomie. Daher fördert der WCH derzeit sieben Verbundforschungsprojekte zwischen seinen elf Mitgliedsinstitutionen. Das WCH-Forschungsprojekt Phenowood beispielsweise beinhaltet
die wissenschaftliche Untersuchung der basenkatalysiert ...     [...Alle Details anzeigen...]

WissenschaftsCampus Halle – Pflanzenbasierte Bioökonomie (WCH)
Getränkemixanlage für verfahrenstechnische Untersuchungen Sachsen-Anhalt
Die Herstellung von kohlensäurehaltigen Mixgetränken stellt einen wichtigen Prozess in der Lebensmitteltechnologie dar, der neben verfahrenstechnischen Grundoperationen wie Lagern, Fördern, Temperieren, Begasen, Mischen und Abfüllen auch automatisierungstechnische Aspekte wie Rezeptsteuerung und Füllstandsregelung beinhaltet. Auf der Basis einer Demonstrationsanlage zur Herstellung und Abfüllung von Mixgetränken mit individuellen Rezepturen soll ...     [...Alle Details anzeigen...]
Hochschule Anhalt
Organische Batterien und Tintenstrahldruck von funktionalen Materialien Thüringen
Organische Batterien sind im Zeitalter der immer knapper werdenden Ressourcen eine interessante Alternative, um elektrische Energie zu speichern. Die Aktivmaterialien bestehen aus organischen Verbindungen (Polymeren); hierdurch können potenziell knappe anorganische Elektrodenmaterialien (z. B. Lithiumkobaltoxid) ersetzt werden. Weiterhin ermöglichen Polymere einfachere Verarbeitungsmethoden und flexible Batterien können hergestellt werden.
Mi ...     [...Alle Details anzeigen...]

Friedrich-Schiller-Universität Jena
Regenerierbarer industrieller Schadstofffilter Sachsen-Anhalt
In industriellen Anlagen entstehen häufig organische Schadstoffe, die über einen Filter mit Ventilatoren abgesaugt werden. Ist der Filter beladen, so muss der Filter gewechselt werden. Bei regenerierbaren Schadstofffiltern erfolgt ein Betrieb ohne Filterwechsel. Aufbau und Funktionsweise Der regenerierbare Schadstofffilter besteht aus einem speziellen Material, welches Schadstoffe aufnimmt. Bei einer bestimmten Temperatur werden die Schadstoffe w ...     [...Alle Details anzeigen...]
Hochschule Anhalt
Thermomorphe Lösungsmittelsysteme – Der Weg zur grünen Chemie Sachsen-Anhalt
Die Grüne Chemie zielt auf eine nachhaltige, umweltverträgliche Herstellung chemischer Produkte ab. Wesentliche Prinzipien dieser Chemie sind die Nutzung erneuerbarer Rohstoffe (Raps- und Rizinusöl), der Einsatz hocheffizienter Katalysatoren, unbedenkliche Lösungsmittel und Energieeffizienz. Eine technische Umsetzung der grünen Chemie muss daher auf effiziente Produktionsprozesse, speziell auf Basis nachwachsender Rohstoffe setzen. Eine Entwicklu ...     [...Alle Details anzeigen...]
Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
www.forschung-fuer-die-zukunft.de
2018  © Technologie-Transfer-Zentrum Universität Magdeburg
 Infos und Bedienhinweise
Zu diesem Thema ist kein Hilfe- oder Bedienhiweis im Messeportal registriert. Falls Sie eine Frage haben, können Sie sich auch an unseren Online-Support wenden, oder ihre Frage an uns zusenden.